Zdarsky-Archiv in Lilienfeld

Internationaler Alpen-Skiverein

Das Mathias Zdarsky - Archiv im Bezirksheimatmuseum Lilienfeld
Von Franz Josef Klaus, geschrieben zur Archivgründung 1984

Es gibt wohl keine berufenere Stelle als das Bezirksheimatmuseum in Lilienfeld, die Archivalien nach Mathias Zdarsky zu sammeln und für die Nachwelt aufzubewahren. Wie kam es zur Einrichtung des Zdarsky-Archivs? - Das Bezirksheimatmuseum Lilienfeld hat bereits im Jahre 1960 für die Eröffnung des Museums in dem einzigen Raum, der damals zur Verfügung stand, eine Ecke dem Skiipionier Mathias Zdarsky gewidmet und in einer Vitrine seltene Stücke des Schrifttums Zdarskys, Bilder und Schriften ausgestellt. Für die Sammlung war es der Beginn, nur dachte damals sicher niemand an die Einrichtung eines Archivs, weil es eben an Material dafür fehlte.

Hätte nicht Univ.-Prof. Dr. Erwin Mehl in wohlweislicher Voraussicht die Archivalien Zdarskys, die ihm dieser zum größten Teil anlässlich der Vorarbeiten zur Herausgabe der Festschrift zum 80. Geburtstag Zdarskys mit dem Hinweis übergeben hatte, diese mit einigen Ausnahmen nach Gebrauch zu vernichten, jahrzehntelang aufbewahrt, stünde es heute sehr schlecht um den Bestand des Archivs.

Einen großen Sachbeitrag lieferte auch Dipl.-Ing. Hugo Gröger, der viele Sachen aus dem Nachlass Mathias Zdarskys auf "Fichtenfels" durch die Kriegs- und Nachkriegsjahre sicher bewahrte.

Namhafte Persönlichkeiten des In- und Auslandes, vorwiegend ehemalige Schüler Zdarskys, haben dem Archiv wertvolles Sachgut hinterlassen.